Summary

CHE Teilzeitstudium-Check 2017/18. Teilzeitstudiengänge und Teilzeit-Studierende in den einzelnen Bundesländern

Das Papier, welches in Kooperation zwischen dem gemeinnützigen CHE Centrum für Hochschulentwicklung und CHE Consult erstellt wurde, gibt einen aktuellen Überblick über das Angebot und die Nachfrage von Teilzeit-Studium an deutschen Hochschulen.

Basierend auf den Angaben des HRK Hochschulkompasses zum WS 2017/18 wird der Anteil der Studiengänge, die (auch) in Teilzeit studiert werden kann nach Bundesländern, Hochschultyp, Abschlussart und Fächergruppen, sowie auch im Zeitvergleich zum WS 2015/16 dargestellt. Bundesweit sind demnach rund 13 Prozent der Studiengänge in Teilzeit studierbar.

Anschließend wird basierend auf der Studierendenstatistik des Statistischen Bundesamtes der Anteil der Teilzeit-Studierenden an allen Studierenden nach Bundesländern sowie nach Hochschulen dargestellt. Zurzeit sind knapp 7 Prozent der Studierenden offiziell als Teilzeitstudierende eingeschrieben. Die Hochschulen mit den höchsten Anteilen an Teilzeit-Studierenden sind zumeist private Fachhochschulen, eine Ausnahme stellt die FernUniversität Hagen dar mit 74 % Teilzeitstudierenden unter ihren knapp 70.000 Studierenden.

Neben der Analyse der Situation in Deutschland enthält das Papier ausgewählte Beispiele von Ländern (Schweden, Neuseeland, Polen), in denen bereits ein deutlich höherer Anteil an Studierenden in Teilzeit studiert.