Summary

Hochschultyp im Wandel? Zur zukünftigen Rolle der Fachhochschulen im deutschen Hochschulsystem

Der Hochschultyp der Fachhochschule befindet sich in Deutschland in einem Entwicklungsprozess. Offenkundiges Indiz dafür ist die verbreitete Namensänderung zu „Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW)“.1 Die formale Dichotomie zwischen Universitäten und Fachhochschulen ist bisher unverändert, und manifestiert sich empirisch beispielsweise in den unterschiedlichen Personalstrukturen und Drittmittelaufkommen. Zugleich finden zunehmend Differenzierungsprozesse im gesamten Hochschulsystem statt, die dieser Dichotomie teilweise zuträglich sind und ihr teilweise zuwider laufen. Denn bei den Differenzierungsprozessen handelt es sich sowohl um Konvergenz- als auch um Divergenzprozesse zwischen Universitäten und Fachhochschulen und um Differenzierungsprozesse, die innerhalb oder jenseits der Zwei-Typen-Struktur stattfinden.Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der vorliegende Beitrag mit der Frage:Was ist die zukünftige Rolle der Fachhochschulen im deutschen Hochschulsystem? Der Beitrag basiert auf zwei Veröffentlichungen des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, die sich mit dieser Thematik theoretisch wie empirisch auseinandersetzten. Der Artikel wurde 2016 im Journal Application-Oriented Higher Education Research, Hefei University. Editorial Department of Application-Oriented Higher Education Research (Hrsg) erstveröffentlicht.