Erziehungswissenschaft

Aus CHE-Ranking MethodenWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ranking im Fach Erziehungswissenschaft wurde 2016 erstellt. In dem Vergleich werden alle Studienfächer mit Ausnahme der Studienfächer Sonderpädagogik und Berufspädagogik berücksichtigt. Dem Aufruf der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, nicht am CHE-Ranking teilzunehmen, sind zahlreiche Fakultäten gefolgt. Da über die Datenerhebung an Fachbereichen hinaus Daten des Statistischen Bundesamtes als öffentlich zugängliche Datenquelle herangezogen wurden, können Informationen auch über Fakultäten und Institute ausgewiesen werden, die selbst keine Daten geliefert haben. Somit liegt eine ausreichend große Zahl an Fakten und Urteilen der Studierenden vor, um ein Ranking zu erstellen, den Studieninteressenten können Informationen über möglichst alle Studienangebote der gerankten Fächer zur Verfügung gestellt werden.


Inhaltsverzeichnis

Hochschulen

Das Studienangebot an Universitäten wird untersucht.


Abschlüsse

In den Vergleich werden alle Studiengänge einbezogen, in die sich zum Wintersemester 2016/2017 noch Studierende für das 1. Fachsemester einschreiben können.

Master-Studiengänge werden mit einigen Basisdaten ausgewiesen, es werden einzelne Indikatoren gerankt.


Datenerhebungen

Es werden im Fach Erziehungswissenschaft folgende Erhebungen durchgeführt:


Fakten werden erhoben in der

  • Fachbereichsbefragung. Es wurden 50 Fachbereiche angeschrieben, 18 haben sich beteiligt (Fachbereichsbefragung, Übersicht über den Fragebogenrücklauf der befragten Fachbereiche).
  • Bibliometrischen Analyse. Quelle für die Publikationsanalyse in der Erziehungswissenschaft ist eine Sonderauswertung der Datenbank FIS Bildung durch die Koordinierungsstelle von FIS Bildung am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt (Stand Oktober 2015). Berücksichtigt wurden Dokumente aus den Jahren 2012 bis 2014 (Bibliometrische Analyse Erziehungswissenschaft).
  • Weitere Datenquellen. An weiteren öffentlich verfügbaren Datenquellen wurden Daten des Bundesamtes für Statistik verwendet.


Urteile werden erhoben in der

  • Studierendenbefragung.

Einbezogen werden bei Bachelor-Studierende der Fachsemester 3 bis 7. 5.049 Studierende wurden einbezogen, der Rücklauf liegt bei 11,4% (Studierendenbefragung, Übersicht über den Fragebogenrücklauf der Studierendenbefragung pro Fach für Deutschland).

Fehlerbalkendiagramme:

Bei den Einschätzungen der Studierenden werden die jeweiligen Mittelwerte der Studienbereiche in ihrer relativen Position zum Durchschnittswert für den gesamten Studienbereich eingeordnet. Maßgeblich für die Einordnung in eine Ranggruppe ist dabei ein Konfidenzintervall um den jeweiligen Mittelwert, welches neben der Anzahl der Urteile berücksichtigt, wie einheitlich die Beurteilungen an einem Fachbereich ausgefallen sind. Hier finden Sie eine Übersicht über die Gesamtmittelwerte zu zehn ausgewählten Indizes aus der Studierendenbefragung sowie die zugehörigen Fehlerbalkendiagramme.

Professorenbefragung. Bundesweit werden im Fach Erziehungswissenschaft alle Professorinnen und Professoren, inklusive Juniorprofessorinnen und -professoren (ohne Lehrbeauftragte, Gastprofessoren, Emeriti, Honorarprofessoren) von Universitäten in Deutschland befragt. 209 Professoren wurden einbezogen, der Rücklauf liegt bei 18,2%.(Professorenbefragung,Übersicht über den Fragebogenrücklauf der Professorenbefragung pro Fach).

Masterstudierendenbefragung: eine Befragung der Studierenden der Masterstudiengänge wurde bislang nicht durchgeführt (Masterstudierendenbefragung).

Indikatoren im Fach Erziehungswissenschaft

Aus den Erhebungen wird ein Set von vergleichenden und deskriptiven Indikatoren zusammengestellt. Fakten und die Forschungsreputation bei Professoren werden auf Fachbereichsebene dargestellt, studiengangsbezogene Fakten auf Studiengangsebene. Die Studierendenurteile werden auf Fachbereichsebene ausgewiesen.

Baustein Studierende

Dieser Baustein enthält Informationen zur Anzahl der Studierenden und zur Struktur der Studierendenschaft. Die Indikatoren werden fachspezifisch auf Fachbereichs- oder Studiengangsebene ausgewiesen.

Baustein Studienergebnis

In diesem Baustein werden Informationen über Studienverlauf und Dokumentation der Studienleistungen im jeweiligen Studiengang bereitgestellt.

Baustein Internationale Ausrichtung

Die internationale Ausrichtung wird durch verschiedene Indikatoren auf Fachbereichs- bzw. Studiengangsebene abgebildet.

Baustein Forschung

In diesem Baustein werden auf Fachbereichsebene verschiedene Indikatoren zur Beschreibung des Forschungsoutputs ausgewiesen.

Baustein Studium und Lehre

In diesem Segment werden Fakten und Einschätzungen zu verschiedenen Aspekten der Studiensituation dargestellt. Die Fakten werden bis auf einige Ausnahmen, die gesondert gekennzeichnet sind, auf Fachbereichsebene dargestellt. Die Urteile der Studierenden werden auf Fachbereichsebene zusammengefasst dargestellt.

Baustein Ausstattung

Hier werden Fakten und Urteile zur Ausstattung des Fachbereichs bereitgestellt. Die Fakten und Urteile der Studierenden werden auf Fachbereichsebene dargestellt.

Baustein Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

In diesem Baustein werden verschiedene auf Fachbereichsebene verschiedene Fakten und Urteile ausgewiesen.

Baustein Studienort und Hochschule

Der Studienort wird insbesondere durch Indikatoren wie Studierendenanteil, Infrastruktur, studentische Wohnformen und zu erwartende Kosten charakterisiert. Alle Orte, an denen sich untersuchte Hochschulen oder Teile (Abteilungen, Fachbereiche) der untersuchten Hochschulen befinden, werden beschrieben. Die Indikatoren werden nicht auf Fächerebene ausgewiesen.

Fachbeirat

Das Fach Erziehungswissenschaft ist im Fachbeirat zum CHE-Ranking durch die Vorsitzende des Erziehungswissenschaftlichen Fakultätentags repräsentiert.

Weblinks

Ergebnisse:

Wie die Hochschulen in den einzelnen Fächern im Ranking abschneiden, kann im Internet in der Übersicht "Ranking kompakt" eingesehen werden. Von dort aus gelangen Sie auf die Detailseiten der einzelnen Fachbereiche, sobald Sie einen Hochschulnamen anklicken:

Persönliche Werkzeuge