BWL

Aus CHE-Ranking MethodenWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ranking im Fach BWL wurde 2017 erstellt. In den Vergleich werden alle Studienfächer der Betriebswirtschaft einbezogen.

Inhaltsverzeichnis

Hochschulen

Das Fach BWL wird an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien untersucht.

Einbeziehung ausländischer Hochschulen

An den Untersuchungen haben sich Fachhochschulen aus Österreich beteiligt (Internationalisierung).

Abschlüsse

Es werden alle Bachelorstudiengänge einbezogen, in die sich zum Wintersemester 2017/18 Studierende für das 1. Fachsemester einschreiben können und die vom Fachbereich als vergleichbar in einem Ranking der BWL/Betriebswirtschaft angegeben wurden.

Fachbereiche, an denen mindestens 30 Studierende in Master-Studiengängen immatrikuliert waren, werden auch in eine Befragung von Masterstudierenden einbezogen. Die Befragung der Masterstudierenden wird im Frühjahr 2017 durchgeführt, im Dezember 2017 werden die Ergebnisse veröffentlicht.

Datenerhebungen

Es werden im Fach BWL folgende Erhebungen durch geführt:


Fakten werden erhoben in der

Universitäten: Es wurden 52 Fachbereiche angeschrieben, 45 haben sich beteiligt.
Fachhochschulen: Es wurden 239 Fachbereiche angeschrieben, 181 haben sich beteiligt.
Berufsakademien: Es wurden 19 Fachbereiche angeschrieben, 12 haben sich beteiligt.
  • Bibliometrischen Analyse. Die Untersuchung wurde für Universitäten durchgeführt. Zwei Indikatoren werden ausgewiesen: Basis für den Indikator "Nationale Veröffentlichungen pro Professor" bilden die Datenbanken aus dem WisoNet, u.a. ECONIS (Institut für Weltwirtschaft Kiel), BLISS (GBI München) und BEFO (WTI Frankfurt e.G.). Ausgewertet wurden die in diesen Datenbanken aufgeführten Publikationen von ProfessorInnen, die in den Jahren 2013-2015 veröffentlicht wurden. Für den Indikator "Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler" wurden Daten aus den Datenbanken des web of science ebenfalls aus den Jahren 2013 bis 2015 herangezogen. (Bibliometrische_Analyse_Wirtschaftswissenschaften)


Urteile werden erhoben in der

  • Studierendenbefragung.
(Studierendenbefragung, Übersicht über den Fragebogenrücklauf der Studierendenbefragung pro Fach für Deutschland)
Universitäten: Einbezogen werden bei Bachelor-Studiengängen Studierende der Fachsemester 3 bis 7. 24.000 Studierende wurden einbezogen, der Rücklauf liegt bei 17,2%.
Fachhochschulen: Einbezogen werden bei Bachelor-Studiengängen Studierende der Fachsemester 3 bis 7. 55.510 Studierende wurden einbezogen, der Rücklauf liegt bei 20,3%.
Berufsakademien: Einbezogen werden bei Bachelor-Studiengängen Studierende der Fachsemester 3 bis 7. 10.400 Studierende wurden einbezogen, der Rücklauf liegt bei 13,6%.


Fehlerbalkendiagramme:

Bei den Einschätzungen der Studierenden werden die jeweiligen Mittelwerte der Studienbereiche in ihrer relativen Position zum Durchschnittswert für den gesamten Studienbereich eingeordnet. Maßgeblich für die Einordnung in eine Ranggruppe ist dabei ein Konfidenzintervall um den jeweiligen Mittelwert, welches neben der Anzahl der Urteile berücksichtigt, wie einheitlich die Beurteilungen an einem Fachbereich ausgefallen sind. Hier finden Sie eine Übersicht über die Gesamtmittelwerte aus der Studierendenbefragung sowie die zugehörigen Fehlerbalkendiagramme.


  • Professorenbefragung. Bundesweit wurden in der Fächergruppe Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaft) alle Professor(inn)en, inklusive Juniorprofessor(inn)en (ohne Lehrbeauftragte, Gastprofessor(inn)en, Emeriti, Honorarprofessor(inn)en) von Universitäten in Deutschland befragt.
(Professorenbefragung,Übersicht über den Fragebogenrücklauf der Professorenbefragung pro Fach)
Universitäten: 736 Professor(inn)en wurden einbezogen, der Rücklauf liegt bei 48,6%.
Fachhochschulen: an Fachhochschulen wurde keine Professorenbefragung durchgeführt.
Berufsakademien: an Berufsakademien wurde keine Professorenbefragung durchgeführt.
  • Masterstudierendenbefragung. Im Sommersemester 2017 läuft eine Befragung der Masterstudierenden, deren Ergebnisse im Herbst 2017 in das CHE Hochschulranking einfließen werden. (Masterstudierendenbefragung)

Indikatoren im Fach BWL

Aus den Erhebungen wird ein Set von vergleichenden und deskriptiven Indikatoren zusammengestellt. Fakten, die Reputation bei Professoren und die weiteren Studierendenurteile werden auf Fachbereichsebene dargestellt, studiengangsbezogene Fakten auf Studiengangsebene. Ergebnisse dualer Studiengänge werden in einen separaten Ranking ausgewiesen.

Baustein Studierende

Dieser Baustein enthält Informationen zur Anzahl der Studierenden und zur Struktur der Studierendenschaft. Die Indikatoren werden fachspezifisch auf Fachbereichs- oder Studiengangsebene ausgewiesen.

Baustein Studienergebnis

In diesem Baustein werden Informationen über Studienverlauf und Dokumentation der Studienleistungen im jeweiligen Studiengang bereitgestellt.

Baustein Internationale Ausrichtung

Die internationale Ausrichtung wird durch verschiedene Indikatoren auf Fachbereichs- bzw. Studiengangsebene abgebildet.

Baustein Forschung

In diesem Baustein werden auf Fachbereichsebene verschiedene Indikatoren zur Beschreibung des Forschungsoutputs ausgewiesen.

Baustein Studium und Lehre

In diesem Segment werden Fakten und Einschätzungen zu verschiedenen Aspekten der Studiensituation dargestellt. Die Fakten werden bis auf einige Ausnahmen, die gesondert gekennzeichnet sind, auf Fachbereichsebene dargestellt. Die Urteile der Studierenden werden auf Fachbereichsebene zusammengefasst dargestellt.

Baustein Ausstattung

Hier werden Fakten und Urteile zur Ausstattung des Fachbereichs bereitgestellt. Die Fakten und Urteile der Studierenden werden auf Fachbereichsebene dargestellt.

Baustein Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

In diesem Baustein werden verschiedene auf Fachbereichsebene verschiedene Fakten und Urteile ausgewiesen.

Baustein Studienort und Hochschule

Der Studienort wird insbesondere durch Indikatoren wie Studierendenanteil, Infrastruktur, studentische Wohnformen und zu erwartende Kosten charakterisiert. Alle Orte, an denen sich untersuchte Hochschulen oder Teile (Abteilungen, Fachbereiche) der untersuchten Hochschulen befinden, werden beschrieben. Die Indikatoren werden nicht auf Fächerebene ausgewiesen.


Fachbeirat

Die Verantwortung für die Konzeption, Durchführung und Auswertung der Datenerhebungen zum CHE Ranking liegt ausschließlich beim CHE. Der Fachbeirat hat eine beratende Funktion, Entscheidungen werden vom CHE unter Einbeziehung der Expertise des Fachbeirats getroffen. Die Fächer BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften sind im Fachbeirat zum CHE Ranking durch den stellv. Bundesvorsitzenden der Hochschulgruppen im Bundesverband deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. vertreten sowie den Sprecher der Bundesfachschaftenkonferenz WiSo, Hayri Göcke (im Austausch mit Herrn Matthias Lüth, Sprecher) und durch das Mitglied des Vorstands des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultätentags, Prof. Dr. Alexander Karmann (im Austausch mit Prof. Dr. Susanne Homölle, Mitglied des Vorstands).

Das Duale Studium ist im Fachbeirat zum CHE Ranking durch einen Professor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen, Prof. Dr. Torsten Bleich, repräsentiert, eine Referentin der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Dr. Isabel Rohner (in Vertretung für Frau Dr. Barbara Dorn, Leiterin der Abteilung Bildung/Berufliche Bildung der BDA), den Präsidenten der Hochschule Niederrhein, Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, sowie durch den Rektor des Standorts Stuttgart der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart, Prof. Dr. Joachim Weber (in Vertretung für Herrn Prof. Dr. Arnold van Zyl, Präsident).

Weblinks

Ergebnisse:

Wie die Hochschulen in den einzelnen Fächern im Ranking abschneiden, kann im Internet in der Übersicht "Ranking kompakt" eingesehen werden. Von dort aus gelangen Sie auf die Detailseiten der einzelnen Fachbereiche, sobald Sie einen Hochschulnamen anklicken:

Persönliche Werkzeuge