Archiv
2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | Alle

News vom 21.12.2012
CHE Consult leitet Konsortium zur Messung des Effekts von ERASMUS-Mobilität

Die EU-Kommission hat ein Konsortium beauftragt, die Effekte von ERASMUS-Mobilität zu untersuchen. Die Leitung des Projektes liegt bei CHE Consult. Beteiligt sind das gemeinnützige CHE Centrum für Hochschulentwicklung, die Compostela Group of Universities (CGU), das ESN International Erasmus Student Network und Brussels Education Services (BES). "Hochschulen und Regierungen interessieren sich zunehmend dafür, was wirklich bei Auslandsaufenthalten passiert und welche konkreten Auswirkungen sie haben", erklärt Uwe Brandenburg, Internationalisierungs-Experte bei CHE Consult.mehr

News vom 13.12.2012
Einkommen sticht Begabung

In einer Studie stellen Caroline M. Hoxby, Professorin der Stanford University und Christopher Avery, Professor an der Harvard University, für die USA fest, dass auch bei herausragenden Leistungsergebnissen Schüler(innen) aus einkommenschwachen Familien sich eher nicht an den kompetitiven, also stark nachgefragten Colleges mit hoher Reputation, studieren. Und das, obwohl gerade diese Colleges in den letzten Jahren mehr und mehr Stipendien anbieten und den Hochschulzugang für diese Gruppe erleichtern wollen.
Die Studie zeigt auf, dass das daran liegt, dass das Bewerbungsverhalten dieser Gruppe nicht dem folgt, was man aufgrund ihrer Begabung erwarten würde (achievement typical behavior) und was bei den Studierenden aus wohlhabeneren Familien selbstverständlich ist: nämlich insbesondere Bewerbungen an den Colleges, die ihrem Leistungsniveau entsprechen (gemessen am durchschnittlichen SAT oder ACT-Ergebnis der Studienanfänger(innen)). Stattdessen bewerben sich die Schüler(innen) aus einkommensschwachen Familien an Hochschulen, deren Studierendenschaft ihrem Einkommensniveau entsprechen - aber zumeist deutlich unter ihrem Leistungsniveau liegt.
Die Studie folgert, dass das Potential an begabten Schüler(innen) derzeit längst nicht ausgeschöpft wird.mehr

News vom 13.12.2012
Weniger Förderung, weniger Publikationen

In einer Auswertung des Publikationsverhaltens von Frauen stellten die Forscher(innen) fest, dass Frauen gerade in den Bereichen am wenigsten publizieren, in denen die Publikationen in hohem Maße von einer Unterstützung durch den Fachbereich abhängen. Die Studie zieht zudem Untersuchungen an einzelnen Hochschulen heran, die durchgehend feststellten, dass Frauen tendenziell weniger Ressourcen für ihre Forschung zur Verfügung haben als Männer.mehr

News vom 12.12.2012
DGB fordert bundesweite Neuregelung des Hochschulzugangs

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert ein neues Bundesgesetz für den Hochschulzugang. Unter anderem solle geregelt werden, dass bei Bewerbern um Studienplätze nicht nur die Abiturnoten, sondern auch soziale Kriterien zählen. Die Gewerkschaften wollen sich für mehr Bildungsgerechtigkeit an den Hochschulen einsetzen. In einem hochschulpolitischen Programm, das der DGB-Bundesvorstand kürzlich beschlossen hat, wird das Bild einer „demokratischen und sozialen Hochschule“ entworfen. Um Universitäten und Fachhochschulen sozial zu öffnen, müssten der Zugang für Menschen ohne Abitur weiter erleichtert und das Bafög massiv ausgebaut werdenmehr

News vom 10.12.2012
Jetzt erschienen: Erfolgsfaktoren in der Zusammenarbeit von Hochschulen und Studentenwerken

Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung und das Deutsche Studentenwerk (DSW) haben die Ergebnisse ihres gemeinsamen Symposiums „Hochschulprofilierung und Studentenwerke“ veröffentlicht. Die 312-seitige Dokumentation kann bei den beiden Organisationen angefordert werden und steht online zum Download zur Verfügungmehr

News vom 06.12.2012
CHE Consult vergleicht Lehramtsstudium an Universität und Pädagogischer Hochschule

Das Wissenschaftsministerium von Baden-Württemberg hat CHE Consult beauftragt, die Studiensituation von Lehramtsstudent(inn)en an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen zu vergleichen. Basis des Vergleichs war eine Studierendenbefragung mit dem Analyseinstrument CHE-QUEST.mehr

News vom 05.12.2012
Tagung am 21.01.2013 zu "Studium ohne Abitur"

Die Nachfrage nach dem Studium ohne Abitur ist in Deutschland so hoch wie nie zuvor: Laut den jüngsten Statistiken ist die Zahl der Personen sprunghaft angestiegen, die sich über den beruflichen Weg für ein Studium an Universitäten und Fachhochschulen qualifizieren. Vor diesem Hintergrund bietet die Tagung am 21. Januar 2013 in Essen aktuelle Analysen, Informationen und Praxisbeispiele zum Thema „Studieren ohne Abitur – erfolgreicher Weg zwischen beruflicher und akademischer Bildung?“. Auf Einladung vom CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft geben Expert(inn)en Tipps für ein erfolgreiches Studium ohne Abitur und Fachhochschulreife, stellen Hochschulen spezifische Angebote für mehr Durchlässigkeit zwischen Beruf und Studium vor und diskutieren Vertreter(innen) aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Forschungsinstituten über die Vor- und Nachteile der zunehmenden Akademisierung der Arbeitswelt. Zudem fällt bei der Tagung der Startschuss für das neue Online-Portal www.studieren-ohne-abitur.de. Das von CHE und Stifterverband initiierte Informationsangebot soll sich als zentrale Beratungsplattform etablieren, die erstmals auch die Möglichkeit bietet, auf Hochschulebene nach passenden Studienangeboten und Ansprechpartner(inne)n zu suchen. mehr

News vom 05.12.2012
Tagung am 25.2.2013: Fachkulturen und weibliche Wissenschaftskarrieren

Im Kontext des Programms „Frauen an die Spitze“ des BMBF ist das CHE der Frage nachgegangen, inwiefern sich Fachkulturen auf die Frauenförderung auswirken. Die Ergebnisse des Projekts „Fachkulturen und weibliche Wissenschaftskarrieren: Erfolgsfaktoren von Frauenförderung sichtbar machen“ werden im Rahmen einer Fachtagung am Freitag, den 22. Februar 2013, 9.30-17.00 Uhr, in der Stadthalle Bielefeld vorgestellt. Ein Ziel des Projektes ist es, handlungsrelevante Empfehlungen zu erarbeiten, die die Frauenförderung an Hochschulen insofern unterstützen, als sie aufzeigen, wie die jeweiligen Fachkulturen als Bedingung für die Frauenförderung Berücksichtigung finden können. Die Tagung wird vermitteln, wie wir in unserer Studie vorgegangen sind, und in drei fachbezogenen Workshops unsere Ergebnisse präsentieren. Diese sollen dann in einer abschließenden Gesprächsrunde aus verschiedenen Perspektiven diskutiert werden. mehr

News vom 21.11.2012
Checkliste für familienfreundliches Campusleben vorgestellt

Zwölf Hochschulen haben heute die Ergebnisse ihrer Projekte auf der Abschlusstagung des Programms "Familie in der Hochschule" vorgestellt. Die Hochschulen bilden den Best-Practice-Club des Programms und haben in den letzten zwei Jahren Werkzeuge entwickelt, mit denen sie ihren Studierenden und Mitarbeiter(inne)n praxisorientierte Hilfestellungen für fast alle Familienlagen bieten können.mehr

News vom 14.11.2012
Ohne Abi an die Uni? Tagung beleuchtet aktuellen Boom des Dritten Bildungsweges

Die Nachfrage nach dem Studium ohne Abitur ist in Deutschland so hoch wie nie zuvor: Laut den jüngsten Statistiken ist die Zahl der Personen sprunghaft angestiegen, die sich über den beruflichen Weg für ein Studium an Universitäten und Fachhochschulen qualifizieren. Vor diesem Hintergrund bietet eine Tagung von CHE und Stifterverband am 21. Januar 2013 in Essen aktuelle Analysen, Informationen und Praxisbeispiele zum Thema „Studieren ohne Abitur – erfolgreicher Weg zwischen beruflicher und akademischer Bildung?“mehr

News vom 01.11.2012
Sammelband "Hochschule und Diversity" erschienen

Im neuen Sammelband "Hochschule und Diversity - Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme", herausgegeben von Uta Klein und Daniela Heitzmann, ist auch der Artikel "Studienrelevante Diversität in der Lehre" von Anne-Kathrin Kreft und Hannah Leichsenring erschienen.mehr

News vom 31.10.2012
Artikel online: QUESTzeigt die Vielfalt

Christian Berthold und Hannah Leichsenring erläutern in einem Artikel in der Zeitschrift Wissenschaftsmanagement (5/2012) die Funktionsweise von QUEST. Wie kann das Befragungsinstrument genutzt werden, um Studienerfolg wahrscheinlicher zu machen? Der Artikel ist online verfügbar.mehr

News vom 31.10.2012
In der Gleichberechtigung liegt Nicaragua vor Deutschland

Das Weltwirtschaftsforum hat soeben einen Global Gender Gap Report 2012 veröffentlicht. Erstellt wurde der Bericht von einem Forscherteam um Harvard-Professor Ricardo Hausmann. Betrachtet wird die Chancengleichheit in vier Bereichen: Gesundheit, Bildung, Politik und Wirtschaft. Insbesondere in Politik und Wirtschaft sind Frauen nach wie vor schlechter gestellt als Männer. Im Vergleich zwischen 135 Ländern kommt Deutschland auf Platz 13. mehr

News vom 30.10.2012
Das Bildungssystem und die junge Generation

Ein neuer Blog, "Was bildet ihr uns ein?", widmet sich dem Bildungssystem von der Kita bis zur Hochschule. "Ob Bildungsthemen in Deutschland, im Ausland oder persönliche Erfahrungen – auf unserem Blog werdet ihr künftig all das finden. Wasbildetihrunsein.de ist ein Blog, auf dem diejenigen schreiben, für die das Thema Bildung alltäglich ist: Schüler, Studierende, Promovierende und bildungspolitisch Interessierte." Der Blog ist im Kontext eines Buchprojekts entstanden. Das Buch "Was bildet ihr uns ein?" ist soeben im Vergangenheitsverlag erschienen.mehr

News vom 01.10.2012
Expanding Opportunities: 1. Newsletter erschienen

Ein wichtiges Ziel des EU-Projekts Expanding Opportunities ist es, Erfolgskriterien für die Öffnung der Hochschulen zu identifizieren. In einem Artikel für den Newsletter stellen Hannah Leichsenring, Sabine Noe und Uwe Brandenburg heraus, wie wichtig die kulturelle Dimension ist, um mit der Öffnung der Hochschulen auch zu Studienerfolg zu führen.mehr

News vom 19.09.2012
Qualitätsmanagement und Studienerfolg: CHE-QUEST als Datenquelle

CHE Consult hat in den letzten drei Jahren mit QUEST ein neuartiges Befragungsinstrument entwickelt. Am 02.11.2012 wird auf einer Anwender(innen)-Tagung der Nutzen von QUEST für ein datenbasiertes Qualitätsmanagement im Bereich Studierende diskutiert. Veranstatungsort ist die Hochschule Osnabrück.mehr

News vom 05.09.2012
Projekt "Expanding Opportunities"

Im Projekt "Expanding Opportunities" unter der Leitung der Universität Ghent sollen nationale "Action Plans" für die beteiligten Länder Belgien, Schweden, Türkei, Spanien, Litauen und UK entwickelt werden, die, angepasst an die Lage vor Ort, die Schritte und Maßnahmen aufweisen, die den Zugang zur Hochschule in diesen Ländern ausweiten können. CHE Consult ist als Partner in diesem Projekt beteiligt.mehr

News vom 03.09.2012
"Sind Sie bereit, sich ganz schön alt zu fühlen?"

Zwei Professoren des Beloit College in den USA geben jedes Jahr die "Mindset list" heraus, die beschreibt, in welcher Welt die heutigen Studienanfänger(innen) aufgewachsen sind - was ihnen ganz normal vorkommt und was für sie wie aus einer anderen Welt erscheinen muss. Die Liste ist dazu gedacht, die Lehrenden darauf aufmerksam zu machen, dass sie mit den heutigen Studierenden nur einen Teil der Lebenswelt teilt, und dass dies sich in der Lehre auswirken kann - oder sogar muss. Ein Auszug aus der Beloit "Mindset list" kann man bei Inside Higher Education lesen. Die ganze Liste und die der Vorjahre unter www.beloit.edu/mindset.mehr

News vom 03.09.2012
Widersprüchliche Studienanfänger(innen)

Das Buch "Generation on a Tightrope: A Portrait of Today's College Student" von Athur Levine und Diane R. Dean zeigt, wie widersprüchlich die Erfahrungen und Selbstbilder der heutigen Studierendengeneration in den USA sind. Sie fühlen sich global vernetzt, sind aber kaum mit anderen Kulturen vertraut. Sie wollen schnell erwachsen werden, sind aber stärker und länger von ihren Eltern abhängig als andere Generationen: "Unlike other generations that called home once a week, two out of five students (41 percent) are in touch with parents by phone, e-mail, text or visit at least daily," stellt der Bericht fest. "One in five (19 percent) is in contact three or more times a day." Ein Artikel zum Buch ist bei Inside Higher Education zu lesen. mehr

News vom 03.09.2012
Die Bedeutung von Geschlecht in den Wissenschaften

Ein Forschungsprojekt an der Universität Stanford untersucht Forschungsmethoden in unterschiedlichen Disziplinen und stellt fest: Untersuchungsparadigmen aus Biologie, Medizin, aber auch technischen Bereichen erweisen sich als nur eingeschränkt aussagekräftig, weil bei entscheidenden Fragestellungen nicht beide Geschlechter berücksichtigt wurden. Das Projekt zeigt auch auf, wie Geschlecht als Kategorie im Studium Bedeutung erlangen kann, um zukünftig solche Forschungslücken zu vermeiden.mehr

News vom 03.09.2012
Jugendwettbewerb „Erfolgsgeschichten“ - Einsendeschluss verlängert

"Viel zu oft wird pauschal über 'den Islam' in Deutschland debattiert. 'Die Muslime' werden so zu einer Masse ohne Gesichter. Einzelne Personen verschwinden in der Debatte und bleiben unsichtbar. Um ihnen ein Gesicht zu geben, hat Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich den Jugendwettbewerb der Deutschen Islam Konferenz (DIK) „Erfolgsgeschichten" gestartet." Eine Expertenjury wird die Gewinner auswählen. Diese erhalten 1.000 Euro und zusätzlich die Möglichkeit, ein Praktikum in einer Redaktion (Print, Online oder TV) zu absolvieren. Die besten Beiträge werden auf der Website der DIK veröffentlicht. Der Einsendeschluss für die Teilnahme am Wettbewerb wurde jetzt bis zum 30. September 2012 verlängert. Auf der Homepage der DIK finden Sie den elektronischen Flyer sowie detailliertere Informationen zum Wettbewerb.mehr

News vom 18.07.2012
Tagung: Familie willkommen!

Im Best Practice-Club „Familie in der Hochschule“ arbeiten deutschlandweit Hochschulen an der Verbesserung ihrer Familienorientierung und am hochschulübergreifenden Austausch und Transfer ihrer Erkenntnisse und Erfahrungen. Nun ist es Zeit Bilanz zu ziehen. Auf der Tagung am 21./22. November, die mit Unterstützung der Fachhochschule Potsdam durchgeführt wird, kann man sich vor Ort über gute Praxis in den verschiedenen Themenfeldern informieren und auf einer Ausstellung mit den Clubhochschulen zu diesen Themen ins Gespräch kommen.mehr

Interview vom 09.07.2012
"Auf jeden Fall brauchen wir aber mehr Daten"

"Die Studienanfänger eines Jahrgangs sind innerhalb von zehn Jahren von 31% auf über 43% gestiegen. Das führt zwangsläufig dazu, dass die Übergangsprobleme von der Schule an die Hochschule zunehmen. Das wird defizitbetont zum Teil als Zunahme der 'Studierunfähigkeit' beschrieben. Wir müssen als Hochschulen aber auch lernen, dass die langjährig gewachsenen Angebote so nicht mehr zur aktuellen Studiengeneration passen. Darauf müssen wir reagieren", sagt Prof. Dr. Wolfgang Huhn, Vizepräsident der Fachhochschule Kiel im Interview mit CHE Consult. mehr

News vom 05.07.2012
Diversity Management ist notwendig und sollte auf Ziele und Chancen ausgerichtet werden

Auf der Tagung „Biete Vielfalt – suche Normalität!“ diskutierten annähernd 200 Teilnehmer(innen) mit Expert(inn)en aus Hochschulen, Politik und Wirtschaft die Grundlagen und Chancen eines systematischen Diversity Managements für Hochschulen. Mit der Tagung sind zwei mehrjährige Projekte von CHE Consult zu Ende gegangen.mehr

News vom 02.07.2012
Stifterverband zeichnet Diversity-Hochschulen aus

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat auf der Tagung „Biete Vielfalt – suche Normalität!“ erstmals acht Hochschulen mit Zertifikaten zum Audit „Vielfalt gestalten“ ausgezeichnet. Das Zertifikat bescheinigt, dass diese Hochschulen eine individuelle Vielfalts-Strategie entwickelt haben.mehr

News vom 02.07.2012
ArbeiterKind.de startet Info-Telefon

Wer darüber nachdenkt, welche Anforderungen ein Studium stellt kann sich an das Info-Telefon der gemeinnützigen Initiative ArbeiterKind.de wenden. Das gilt insbesondere für Studierende der ‚ersten Generation‘, die Unterstützung suchen, allgemeine Hinweise zur Studienfinanzierung benötigen oder wissen möchten, wie sie sich um Stipendien bewerben können.mehr

News vom 25.06.2012
Fachhochschul-Studierende kommen mit dem Studium besser zurecht als ihre Uni-Kommiliton(inn)en

Studierende an Fachhochschulen kommen mit dem Studium besser zurecht und sind insgesamt zufriedener als ihre Kommiliton(inn)en an den Universitäten. Dies ist eines der Ergebnisse einer empirischen Studie von CHE Consult, an der ca. 25.000 Studierende teilgenommen haben. mehr

News vom 20.06.2012
Goethe-Universität Frankfurt legt ein Diversity-Konzept vor

Die Goethe-Universität hat ihre bisherigen Gleichstellungsstrategien um Diversity Policies erweitert. Leitmotive sind, Diskriminierung zu vermeiden und Chancengleichheit herzustellen. Die Universität will nach eigenen Angaben auf diesem Weg Veränderungen auf allen Ebenen der Organisation erreichen. mehr

News vom 15.06.2012
Workshop: Antidiskriminierung und Managing Diversity für Lehramtsstudierende

An der Universität Greifswald findet am 20.06.2012 ein zweitägiger Workshop für Lehramtsstudierende statt, die sich mit Beispielen für die praktische Auseinandersetzung mit Vielfalt interessieren. Organisiert wird das Angebot vom "Bremer Forum Diversity".mehr

News vom 16.05.2012
Bundesinnenminister Friedrich hat den Jugendwettbewerb „Erfolgsgeschichten“ der Deutschen Islam Konferenz (DIK) gestartet

Jugendliche im Alter zwischen 14 und 26 Jahren sind aufgerufen, bis zum 31. August 2012 eine erfolgreiche muslimische Person mit spannender Karriere zu porträtieren.mehr

News vom 27.04.2012
Tagung: Unterschiedliche Biographien und Erfahrungswelten nutzen

Eine Tagung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und der CHE Consult GmbH, gefördert von der Bertelsmann Stiftung, betrachtet die Potenziale eines chancenorientierten Umgangs mit Diversität. mehr

Interview vom 27.04.2012
Interkulturelle Öffnung von Hochschulen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat heute ein Fachgespräch zum Thema „Interkulturelle Öffnung von Hochschulen“ begonnen. Mit Bettina Jorzik und Hannah Leichsenring sind Expertinnen aus den Projektkontexten „Ungleich besser! Verschiedenheit als Chance“ und „Vielfalt als Chance“ beteiligt. Bettina Jorzik sieht im Fachgespräch einen interessanten Ansatz, da im Kontext der Integration von Migrant(inn)en bisher eher vorschulische Einrichtungen und Schulen im Mittelpunkt standen.mehr

News vom 26.03.2012
Interkulturelle Öffnung von Hochschulen – CHE Consult Expertin zum Fachgespräch eingeladen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge veranstaltet am 27. April 2012 ein Fachgespräch zum Thema „Interkulturelle Öffnung von Hochschulen“. Hannah Leichsenring wurde eingeladen, die Expertise von CHE Consult einzubringenmehr

News vom 13.03.2012
Kick-Off des EU-Projekts „Expanding Opportunities“

Unter Leitung der Universität Gent (Belgien) startete Anfang März 2012 das Projekt „Expanding Opportunities“. Es wird untersucht, wie Hochschulen den Zugang zum Studium erleichtern können. CHE Consult ist an dem Projekt als Partner beteiligt.mehr

Druckversion

Ansprechpartnerin
Petra Giebisch
Petra Giebischmehr
Telefon: 05241 9761-38
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: Petra.Giebisch@che.de
 
Assistenz:
Vanessa Henrichsmehr
Telefon: 05241 9761-39

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2015Sitemap