CHE Ranking
     
CHE Ranking: Allgemein
CHE Hochschulranking
Vielfältige Exzellenz
CHE Forschungsranking
CHE Excellenceranking

Dialog
Archiv

Presse
Logos
Pressemitteilungen

U-Multirank
U-Multirank
the multidimensional ranking of higher education institutions
 
Archiv
2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | Alle

News vom 21.12.2007
Wissenschaftsrat bestätigt die Ergebnisse des CHE-Rankings

Für die Universitäten, die im Rating des Wissenschaftsrates zur Spitzengruppe gehören, wird damit einmal mehr ihre gute Forschungsleistung öffentlich. Überwiegend konnten sie auch schon im CHE-ForschungsRanking und im aktuell veröffentlichten europaweiten ExcellenceRanking punktenmehr

News vom 04.12.2007
Aktuelles CHE ForschungsRanking erscheint Anfang des Jahres 2008

Für das aktuelle CHE-ForschungsRanking werden die im vergangenen Jahr erhobenen Daten für die Fächer Anglistik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Erziehungswissenschaft, Geschichte, Maschinenbau und Psychologie detailliert aufbereitet.mehr

News vom 04.12.2007
Deutschland bei PISA und im CHE-ExcellenceRanking stark in den Naturwissenschaften

In den naturwissenschaftlichen Fächern ziehen viele Hochschulen in Deutschland und Großbritannien herausragende Forscherteams an. Mit dem "CHE Ranking of Excellent European Graduate Programmes in Natural Sciences and Mathematics " (kurz CHE ExcellenceRanking) stellt das CHE die Leuchttürme der Spitzenforschung für die Fächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik an den Hochschulen in Europa heraus. mehr

News vom 29.11.2007
CHE-ExcellenceRanking: Top-Adressen für den Forschernachwuchs

„CHE Ranking of Excellent European Graduate Programmes“ gibt erstmals Orientierungshilfe für Absolventinnen und Absolventen, die sich in Masterstudiengängen oder Promotionsprogrammen europaweit weiterqualifizieren wollen. Darüber hinaus wird damit auch die Forschungsstärke der europäischen Hochschulen deutlich gemacht. Im ersten Durchgang wurden die Fächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik betrachtet. 42 Hochschulen in Deutschland bieten in diesen Fächern herausragende Forschungsleistungenmehr

News vom 26.11.2007
„Irgendwie muss alles stimmen“ – Kriterien der Hochschulwahl im Blickpunkt

Neben fachlichen Gründen und - nach wie vor - der Nähe zum Heimatort haben auch der gute Ruf und eine gute Ausstattung einer Hochschule sowie die Atmosphäre des Hochschulortes einen hohen Stellenwert bei der Hochschulwahl. Hochschulrankings hatten für rund ein Drittel der befragten Studierenden eine hohe Bedeutung mehr

News vom 07.11.2007
Datenschutz hat oberste Priorität beim CHE-Ranking

Studierende der rechts-, wirtschafts-, sozial- und medienwissenschaftlichen Studiengänge können sich bis Mitte Dezember am CHE-Hochschulranking 2008 beteiligen mehr

Interview vom 19.10.2007
Elite-Unis nicht immer erste Wahl

Im Interview mit stern.de erläutert Detlef Müller-Böling, warum die Gewinner der Exzellenzinitiative nicht immer die begehrtesten Universitäten bei den Studierenden sind, denn nicht nur die Forschung zählt. "Wir brauchen ein Programm, das die Lehre mit Sondermitteln ausstattet. Vielleicht im Rahmen eines neuen Wettbewerbs. Ohnehin sind neue Wege in der Hochschulfinanzierung dringend erforderlich, konkret ein Finanzierungssystem, das die Studentenwanderungen mit einbezieht. Eine Uni, die viele Studenten anzieht, muss auch mehr Geld bekommen".mehr

Interview vom 18.10.2007
Uni-Rankings sind in

In der Sendung Leonardo auf WDR5 wird an die ersten Uni-Rankings vor 18 Jahren erinnert. In einem Gespräch informiert Gero Federkeil über Methodik und Nutzen des CHE-Ranking. (Der Beitrag zum Nachhören im MP3-Format auf den Seiten von WDR5)mehr

News vom 10.10.2007
Studierende bewerten ihre Bibliothek

Hochschulbibliotheken bieten längst nicht mehr nur Bücher und Zeitschriften zum Lesen und Ausleihen. Vielmehr sind sie zu Informationszentren geworden, die eine Reihe neuer digitaler bzw. elektronischer Dienstleistungen bereitstellen. Im "Indikator im Blickpunkt: Bibliotheken" zeigen sich die Studierenden sehr zufrieden mit den Online-Diensten. Deutlich schlechter schneidet jedoch an einigen Unis das Angebot an Fachliteratur abmehr

News vom 19.09.2007
Ergebnisse des Pilotprojektes CHE-Ranking Niederlande/Flandern werden vorgestellt

Auf der Abschlusstagung des Projektes am 11. Oktober in Brüssel werden zudem künftige Perspektiven eines europäischen Rankings diskutiert. Anmeldungen sind jetzt möglichmehr

News vom 22.08.2007
Österreichische und Schweizer Hochschulen weiter am CHE-Ranking beteiligt

Entgegen anderslautenden Berichten umfasst das CHE Ranking weiterhin ausländische Hochschulen. Allerdings wurde die Erhebungsmethode geändertmehr

News vom 09.08.2007
CHE-UniversityRanking aktualisiert – Zugriffszahlen deutlich gestiegen

Bereits seit 2003 wird das CHE-HochschulRanking auch in englischer Sprache angeboten. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) präsentiert die englische Übersetzung der Informationen über die deutschen Hochschulen. Jetzt ist die aktualisierte Version des Rankings online.mehr

News vom 18.07.2007
OECD empfiehlt in einem aktuellen Arbeitspapier die CHE-Rankingmethodik

Die Autoren des Papiers kritisieren die starke Reduktion der Komplexität bei vielen internationalen Hochschulrankings. Das mehrdimensionale CHE-Ranking überlasse es dagegen dem Nutzer, die Informationen persönlich zu gewichtenmehr

News vom 02.07.2007
Indikatorenset für das Management von Internationalisierungs-Prozessen

Das CHE hat Anfang 2007 ein Arbeitspapier zu Indikatoren der Internationalisierung vorgestellt. Dieses Arbeitspapier steht nun auch in englischer Sprache zur Verfügung und soll intensiv in Projekten mit europäischen und außereuropäischen Partnern genutzt werden, um die Diskussion um die Messbarkeit von Leistung im Kontext der Internationalisierung voran zu treiben mehr

News vom 28.06.2007
Auf zum CHE-Ranking 2008: Die Vorbereitungen starten

Hochschulleitungen und Dekanate in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden um erste Angaben gebeten. Untersucht werden die rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fächer inklusive der Medien-Studiengänge.mehr

News vom 11.05.2007
CHE setzt Internationalisierung des Ranking neu auf

Seit 1998 veröffentlicht das CHE das vielbeachtete HochschulRanking für Deutschland. Seit 2004 bzw. 2005 sind die österreichischen und Schweizer Universitäten dabei. Nunmehr werden Tests für niederländische und flandrische Hochschulen durchgeführt, die sich ebenfalls in den internationalen Vergleich stellen wollen.mehr

News vom 08.05.2007
Ergebnisse des aktuellen CHE-Hochschulrankings erschienen

Die Qualität der Hochschulen steht wieder auf dem Prüfstand. Über 250 Universitäten und Fachhochschulen hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung für das größte Hochschulranking im deutschsprachigen Raum untersucht, neben den deutschen Hochschulen auch Hochschulen aus der Schweiz und Österreich. mehr

News vom 04.04.2007
Studierende geben den Hochschulen im Osten gute Noten für die Ausstattung

In einer Sonderauswertung der Studierendenurteile aus dem CHE-HochschulRanking über Räume, Labore und die Bibliothek schneiden Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen am besten ab. In die Auswertung sind die Urteile von knapp 75.000 Studierenden aus den Erhebungen für die CHE-HochschulRankings der Jahre 2004 bis 2006 eingeflossenmehr

News vom 14.03.2007
Am 9. Mai erscheint das neue CHE-HochschulRanking

Im HochschulRanking 2007 sind die Ergebnisse der Fächer der Geisteswissenschaften und Psychologie sowie die Ingenieurwissenschaften aktualisiert. Zum ersten Mal wird auch Romanistik in das Ranking einbezogenmehr

News vom 15.02.2007
Schweiz nicht generell aus CHE Ranking ausgestiegen

Schweizer Universitäten sind nach wie vor im Ranking vertreten: Die ETH Zürich und die Universität ST. Gallen stellen sich auch in den nächsten Erhebungsrunden dem Vergleich. Neu aufgenommen für das Ranking 2007 wurden zudem Hochschulen aus den Niederlanden und Flandernmehr

News vom 31.01.2007
Indikator im Blickpunkt: Die Studienorte - Wohnen und Verkehr

Der Anteil an Studierenden, die auch in höheren Fachsemestern das „Hotel Mama“ nutzen, liegt in Deutschland bei 23 Prozent und damit auf einem vergleichbaren Niveau wie bei einer bereits 2001 durchgeführten Untersuchung des CHE (damals 20 Prozent). Überwiegend werden öffentliche Verkehrsmittel auf dem Weg zur Hochschule genutztmehr

News vom 02.01.2007
Indikatorenset für das Management von Internationalisierungs-Prozessen

Das CHE hat in einem Kooperationsprojekt 186 Indikatoren und Kennzahlen definiert, um Leistungen im Bereich Internationalisierung abzubildenmehr

Druckversion

Ansprechpartnerin
Petra Giebisch
Petra Giebischmehr
Telefon: 05241 9761-38
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: Petra.Giebisch@che.de
 
Assistenz:
Vanessa Henrichsmehr
Telefon: 05241 9761-39

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2014Sitemap   Datenschutz   Impressum