CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 18.07.2003

Qualität der Forschung gemeinsam im Visier

CHE, HRK und KMK veranstalteten Workshop zum Thema „Messung von Forschungsaktivitäten“.

Auf Einladung von CHE, HRK und KMK haben am 16. Juli Vertreter von Hochschulen, Ministerien und Forschungsorganisationen die Möglichkeiten diskutiert, Forschungsaktivitäten quantitativ zu messen und sie national wie auch international vergleichbar zu machen.

Ausgehend von den Erfahrungen des CHE-Forschungsrankings deutscher Universitäten wurden methodische Fragen der Messung und der Indikatorenbildung mit Blick auf die Forschungsleistungen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen allgemein behandelt. Der Workshop bot erstmals die Gelegenheit neben den methodischen Ansätzen auch die Qualität der Daten und Datenquellen in einem größeren Rahmen zu erörtern. Es bestand Konsens, dass ein Vergleich auf dieser Ebene nur für einzelne Fächer, nicht für Hochschulen Sinn macht.

Ein weiterer Themenschwerpunkt war der internationale Vergleich von Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen. Als Beispiele dienten ein Vergleich der ETH Zürich mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie eine Studie, die auf der Grundlage bibliometrischer Analysen für verschiedene Fächergruppen die Mitglieder einer weltweiten „Champions League“ der Forschungsinstitutionen zu identifizieren versucht.

Alle Teilnehmer des Workshops machten deutlich, dass es national wie international einen großen Bedarf für die Messung von Forschungsaktivitäten gibt. Die in Deutschland bereits vorhandenen Bestrebungen böten hierzu gute Ansätze, die auch international Beachtung fänden.

Es wurde unterstrichen, dass die Wahl der Methodik und der Indikatoren von der Zielsetzung abhängt. Insbesondere gilt es zu unterscheiden zwischen der Abbildung des Beitrags einzelner Hochschulen und Forschungseinrichtungen an den nationalen Forschungsaktivitäten (z.B. in nationalen Rankings) und der Messung der internationalen Sichtbarkeit deutscher Forschung (im Rahmen internationaler Benchmarking-Studien).


Weitergehende Informationen finden Sie in den angegebenen Publikationen.

Publikationen zu dieser News

Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartnerin
Sonja Berghoff
Sonja Berghoffmehr
Telefon: 05241 9761-29
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: sonja.berghoff@che.de
 
Assistenz:
Vanessa Henrichsmehr
Telefon: 05241 9761-39

Links
Das CHE-Hochschulrankingmehr

DFG-Förderrankingmehr

Thema

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum