CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 07.11.2007

Datenschutz hat oberste Priorität beim CHE-Ranking

Derzeit werden die Studierenden der rechts-, wirtschafts-, sozial- und medienwissenschaftlichen Studiengänge nach ihrer Einschätzung der Studienbedingungen für das CHE-HochschulRanking 2008 befragt. Regelmäßig wird dabei die Frage aufgeworfen, wie die Briefe mit den Passwörtern für die Online-Befragung an die Befragungsteilnehmer gelangen. Um Ängsten entgegenzutreten, Antworten könnten von der Hochschule oder vom CHE zurückverfolgt werden, oder das CHE verfüge über die Adressen der Studierenden, möchten wir an dieser Stelle noch einmal detailliert das Verfahren erläutern.

Das CHE hat keinen Zugriff auf Studierendenadressen. Deshalb kooperieren wir bei der Durchführung der Studierendenbefragung mit den Immatrikulationsämtern, welche die Auswahl der Adressen und den Versand der Befragungsunterlagen übernehmen. Hierzu erhalten sie ein Paket mit verschlossenen Passwortbriefen, die neben einer Beschreibung des CHE-HochschulRankings die Internetadresse unseres Online-Fragebogens und ein Passwort enthalten. Die Passwortbriefe werden von den Immatrikulationsämtern mit Studierendenadressen versehen und per Post versendet. In Bachelor-Studiengängen werden Studierende des 3. bis 7. Semesters befragt, in Diplom-, Magister- und Staatsexamens-Studiengängen an Universitäten Studierende des 5. bis 12. Semesters und in Diplom-Studiengängen an Fachhochschulen Studierende des 5. bis 10. Semesters. Pro Fachbereich werden an jeder Hochschule bis zu 500 Studierende befragt, in BWL- und Medien-Studiengängen werden bis zu 500 Studierende pro Studiengang befragt. Die zu befragenden Studierenden werden an großen Standorten von den Immatrikulationsämtern nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, an kleineren Fachbereichen werden alle Studierenden angeschrieben.

Das bedeutet, dass auf der einen Seite das CHE keine Information über die Adressen der angeschriebenen Studierenden hat und auch keine Zuordnung von Adressen und Passwörtern vornehmen kann und umgekehrt die Hochschulen dies auch nicht können. Darüber hinaus erhalten die Hochschulen keinen Zugang zu den Rohdaten der Befragung. – Damit ist den Anforderungen des Datenschutzes Rechnung getragen. Die Befragung ist vollständig anonym.

In der Studierendenbefragung haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Hochschule nach verschiedenen Aspekten, wie z.B. Lehrangebot, Studienorganisation, Betreuung durch Lehrende, Bibliotheksangebot und Räumlichkeiten zu beurteilen. Zusammengefasste Ergebnisse der Befragung werden den jeweiligen Hochschulen auf Wunsch zur Verfügung gestellt. Sie nutzen die Daten um Missstände zu erkennen und ebenso um positives Feedback auch beispielhaft weiterzugeben.

Das CHE-Ranking basiert auf mehreren Teilerhebungen: Neben den Studierenden werden auch Professoren und Absolventen befragt, außerdem werden Daten bei den Fachbereichen und in der Hochschulverwaltung erhoben. Ziel des CHE-HochschulRankings ist es, umfassende Informationen für Studieninteressierte über das Studienangebot und über einzelne Hochschulen bereit zu stellen. Dabei ist die Einschätzung der aktuellen Studierenden an den einzelnen Hochschulen ein wichtiger Aspekt.

Die Studierendenbefragung läuft seit Mitte Oktober. Die Studierenden können sich noch bis Mitte Dezember an der Studierendenbefragung beteiligen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben in diesem Jahr schon über 40.000 Studierende an der Befragung teilgenommen.


Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartnerin
Britta Hoffmann-Kobert
Britta Hoffmann-Kobertmehr
Telefon: 05241 9761-27
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: britta.hoffmann-kobert
@che.de
 
Assistenz:
Anita Schmitzmehr
Telefon: 05241 9761-41

Thema

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum