CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 04.04.2007

Studierende geben den Hochschulen im Osten gute Noten für die Ausstattung

Die Ausstattung der Hochschulen in den neuen Bundesländern wird von den Studierenden besonders häufig positiv bewertet. Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen belegen im Vergleich der Länder die vorderen Plätze.

Im Rahmen einer Sonderauswertung aus dem CHE-HochschulRanking wurden die Urteile der Studierenden zu den Ausstattungsmerkmalen Räume, IT-Infrastruktur, Labore, Bibliothek und studentische Arbeitsplätze verglichen und die Häufigkeit der Spitzenplatzierungen gezählt. Die Hochschulen in den neuen Bundesländern finden sich deutlich häufiger in der Spitzengruppe als viele Hochschulen im Westen. Schleswig-Holstein, Bayern, Baden-Württemberg und Brandenburg können sich auf Platz fünf bis acht der Länderrangliste behaupten.

Spitzenreiter Sachsen-Anhalt erreicht mit seinen Hochschullaboren bei 75 Prozent aller Platzierungen die Spitzengruppe und kann auch mit der Ausstattung der studentischen Arbeitsplätze (64 Prozent), den Räumlichkeiten (64 Prozent) und der Bibliothek (52 Prozent) glänzen. Lediglich bei der IT-Infrastruktur (26 Prozent) liegt Sachsen-Anhalt in der Länderrangliste im Mittelfeld. Ähnliches gilt auch für Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.

„Diese Ergebnisse zeigen noch einmal, dass es sinnvoll ist, die Studienplätze in den neuen Bundesländern nicht abzubauen, sondern die guten Ausstattungsbedingungen auch in Zukunft bundesweit für Studieninteressierte bereit zu halten“, sagt Detlef Müller-Böling, Leiter des CHE, auch mit Blick auf den Hochschulpakt.

In die Auswertung sind die Urteile von knapp 75.000 Studierenden aus den Erhebungen für die CHE-HochschulRankings der Jahre 2004 bis 2006 eingeflossen.

Das neue CHE-HochschulRanking 2007 wird am 9. Mai veröffentlicht. In diesem Jahr sind die Daten der Geistes- und Ingenieurwissenschaften aktualisiert worden. Erstmalig ist auch das Fach Romanistik in das Ranking aufgenommen worden.


Weitergehende Informationen finden Sie in der angegebenen Publikation.

Publikation zu dieser News

Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartnerin
Britta Hoffmann-Kobert
Britta Hoffmann-Kobertmehr
Telefon: 05241 9761-27
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: britta.hoffmann-kobert
@che.de
 
Assistenz:
Anita Schmitzmehr
Telefon: 05241 9761-41

Links
Ergebnisse CHE-HochschulRankingmehr

Artikel zum Thema in der ZEITmehr

Artikel zum Thema bei SPIEGEL ONLINEmehr

Beitrag zum Thema im ARD Nachtmagazinmehr

Themen

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum