CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 23.05.2006

Internationale Expertengruppe definiert Standards für Hochschulrankings

Das CHE war Gastgeber des zweiten Treffens der „International Ranking Expert Group“ (IREG) in Berlin

Um international Mindeststandards für die Qualität von Rankings zu setzen, hat die International Ranking Expert Group (IREG) in Berlin International Principles on Rankings of Higher Education Institutions erarbeitet. Die 16 Principles beziehen sich auf Fragen der Zielsetzung und Zielgruppen von Rankings, auf die Auswahl und das Design von Indikatoren, auf die Erhebung von Daten sowie auf die Veröffentlichung von Ranking-Ergebnissen. Die Experten-Gruppe hat sich 2004 in Washington konstituiert. Sie wird von UNESCO-CEPES (Bukarest), dem Institute for Higher Education Policy in Washington, D.C. und dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung koordiniert.

Hochschulrankings sind in den letzten Jahren weltweit in einer Vielzahl von Ländern entstanden. Sie unterscheiden sich zum Teil beträchtlich in ihrer Zielsetzung, ihren Indikatoren und ihrer Methodik – und letztlich auch in ihrer Qualität. In diesem Kontext sind die Mindeststandards ein wichtiger Entwicklungsschritt. CHE-Leiter Detlef Müller-Böling: „Die entwickelten Standards sind für die Nutzer eine wichtige Orientierung, um die Spreu vom Weizen zu trennen, wenn wieder mal ein Ranking erscheint. Anbieter können sie nutzen, um anerkannte Standards einzuhalten. Wir richten uns mit dem CHE-Ranking eng an den aufgestellten Prinzipien aus.“



Die International Ranking Expert Group in Berlin (Foto: David Ausserhofer).

Das CHE war Gastgeber des zweiten Treffens der IREG in Berlin. Anbieter von Hochschulrankings und anerkannte Wissenschaftler, die über Hochschulrankings forschen, sind zusammengekommen, um im internationalen Austausch zu einer Verbesserung von Rankings beizutragen. Die Beiträge der Berliner Tagung befassten sich mit unterschiedlichen Ranking-Ansätzen und methodischen Fragestellungen. So wurden neue Ranking-Ansätze aus der Ukraine und Rumänien vorgestellt. Ein Beitrag analysierte und verglich 18 unterschiedliche Rankings aus einer Vielzahl von Ländern auf ihre methodischen Stärken und Schwächen. Weiter wurden Fragen nach den Folgen von Rankings für den Hochschulzugang und die Problematik von Reputations-Indikatoren in Hochschulrankings behandelt.


Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartner
Gero Federkeil
Gero Federkeilmehr
Telefon: 05241 9761-30
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: Gero.Federkeil@che.de
 
Assistenz:
Tanja Ologemehr
Telefon: 05241 9761-58

Download
Principles on Rankings of Higher Education Institutions (pdf)mehr

Themen

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum