CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 07.06.2013

U-Multirank: Neues internationales Hochschulranking erreicht Zielmarke von 500 Hochschulen

U-Multirank, das von der EU finanzierte Projekt zur Implementierung eines multi-dimensionalen internationalen Rankings, hat die vorgegebene Zielmarke von 500 Hochschulen erreicht. Derzeit haben 540 Hochschulen ihre Teilnahme verbindlich zugesagt. Auch über diese Zahl hinaus steht U-Multirank weiteren Hochschulen offen, jedoch ist die Gesamtzahl limitiert, so dass interessierte Hochschulen sich bald melden sollten. Institutionen in mehr als 60 Ländern werden bei der ersten Ausgabe von U-Multirank dabei sein, die Ergebnisse werden im Frühjahr 2014 publiziert. Im Unterschied zu den existierenden globalen Rankings, die sich fast ausschließlich auf die Messung von Forschungsexzellenz stützen, bezieht U-Multirank ein breites Spektrum an Dimensionen und Indikatoren ein.

Die bisher registrierten Hochschulen bilden eine gute Stichprobe hinsichtlich der Länder/Regionen und der Profile ab: Rund drei Viertel Prozent kommen aus der Europäischen Union, die anderen zu etwas gleichen Teilen aus europäischen Nicht-EU Ländern und von außerhalb Europas. Führende Forschungsuniversitäten sind ebenso vertreten wie Fachhochschulen/universities of applied sciences, university colleges und spezialisierte Hochschulen.

Androulla Vassiliou, die EU- Kommisarin für Bildung, Kultur, Multilingualismus und Jugend, European, sagte: “This is a very impressive start for U-Multirank: the high level of interest expressed by universities and other institutions worldwide is proof that there is a demand for a new type of university ranking that is multi-dimensional, transparent and adaptable to the needs of different types of user.”

“Wir haben einen ersten Meilenstein in dem Projekt erreicht”, kommentierte Professor Dr. Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, welches das U-Multirank-Konsortium leitet. „Aber es geht weiter. Die Teilnahme steht Hochschulen noch offen. Sie können sich über unsere Internetseite informieren und sich bewerben. Dort finden sie auch die nächsten Schritte, die auf sie zukommen. Die Datenerhebung soll Ende Juni starten.“

„Wir freuen uns über das große Interesse an U-Multirank. Es zeigt, dass es ein wirklich globales Ranking mit einer Vielzahl an verschiedenartigen Institutionen geben wird“, sagt Professor Dr. Frans van Vught vom Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) an der Universität Twente in den Niederlanden, einer der zwei Leiter des U-Multirank Konsortiums.

U-Multirank wird Hochschulen in fünf Dimensionen vergleichen: Forschung, Lehre, internationale Orientierung, Wissenstransfer und regionale Einbettung. Neben einem Hochschulvergleich werden im ersten Durchgang die Fächer Maschinenbau, Elektrotechnik, Betriebswirtschaftslehre sowie Physik einbezogen. Nicht alle Institutionen bieten das gesamte untersuchte Fächerspektrum; Physik, Maschinenbau und BWL werden an 40-50 Prozent der teilnehmenden Hochschulen angeboten, Elektrotechnik an mehr als 65 Prozent.

Hintergrund
Das internationale Ranking U-Multirank basiert auf einer Machbarkeitsstudie, die 2011 abgeschlossen wurde. U-Multirank wird mehrere Dimensionen von Exzellenz in Hochschulen abbilden. Es wird von einem europäischen Konsortium unter Federführung des CHE und des Centers for Higher Education Policy Studies (CHEPS) entwickelt und durchgeführt. Weitere Partner im Projekt sind das Centre for Science and Technology Studies, University Leiden (CWTS), der Verlag Elsevier, die Bertelsmann Stiftung und die Software Firma Folge 3. Das Konsortium wird mit weiteren Partnern und Organisationen hinsichtlich der Datenermittlung und –kontrolle zusammenarbeiten.

Das Projekt U-Multirank wird mit zwei Millionen Euro in den Jahren 2013 und 2014 von der EU im Rahmen der Programme zum Lebenslangen Lernen unterstützt, mit der Option weitere zwei Jahre finanziert zu werden. Das Ziel ist, eine unabhängige Organisation aufzubauen, die dauerhaft das globale Ranking fortführt.


Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartner
Frank Ziegele
Frank Ziegelemehr
Telefon: 05241 9761-24
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: Frank.Ziegele@che.de
 
Assistenz:
Alexandra Tegethoffmehr
Telefon: 05241 9761-22

Links
Weitere Informationen zu U-Multirankmehr

Webseite der Europäischen Kommissionmehr

Thema

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum