CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 24.10.2011

Studierendenbefragung gestartet

In dieser Woche landen die ersten Einladungen zur Befragung zum Hochschulranking 2012 bei den Studierenden. Aktuell werden die Fächer der Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik, der Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie sowie Pflege untersucht. An der anonymen Befragung können nur Studierende ab einem höheren Semester teilnehmen.

Seit 14 Jahren gibt es das CHE Hochschulranking. Es wird von vielen Schulabgänger(inne)n als erste Orientierung über Fächer und Hochschulorte geschätzt. Dafür ist es auch gedacht. Es liefert viele Informationen zu Fakten an den Hochschulen und in den Fachbereichen, die ein Einzelner so nicht für sich persönlich zusammentragen könnte. Besonders aufmerksam werden die – subjektiven – Urteile der Studierenden wahrgenommen, denn die Studierendenurteile geben Interessierten einen Eindruck über die Ausstattung und die Betreuung im Fachbereich und vieles mehr. Damit nicht nur der erste Eindruck von der Hochschule an zukünftige Kommiliton(inn)en weitergegeben wird, werden nur höhere Semester befragt.

Wie wird man für die Befragung ausgewählt?
In die Auswertung fließen bei Bachelor-Studiengängen die Urteile von Studierenden der Fachsemester 3 bis 7 ein. Bei Diplom- und Staatsexamensstudiengängen werden Studierende vom fünften Fachsemester bis zum zwölften Fachsemester (Universitäten) um ihre Meinung gebeten. In größeren Studiengängen werden nach dem Zufallsprinzip maximal 500 Studierende, die sich in den entsprechenden Semestern befinden, von den Hochschulen angeschrieben. Bei Studienangeboten mit weniger Studierenden werden alle aus den entsprechenden Semestern angeschrieben. Die Lehramtsstudiengänge der untersuchten Fächer werden gesondert berücksichtigt. Für diese Studiengänge werden weitere 500 Studierende je Fach und Hochschule angeschrieben.
„Wir werden oft gefragt, ob das CHE Listen der Studierenden hat, die wir dann anschreiben“, sagt Sonja Berghoff, Mitarbeiterin beim CHE Ranking, und erläutert, „wir haben keine Listen und keine Namen oder sonstige Angaben über die angeschriebenen Studierenden. Die Befragung ist anonym und auch die Fachbereiche können später die Antworten in keiner Weise Einzelnen zuordnen.“

Wie wird die Anonymität der Befragung gewährleistet?
Da die Anschriften bzw. E-Mail-Adressen der Studierenden sowie die Angaben zum jeweiligen Fachsemester ausschließlich den Hochschulen vorliegen und das CHE aus Datenschutzgründen keine Adressen von Studierenden besitzt, wird die Erhebung unter Mitwirkung der örtlichen Studierendensekretariate bzw. Immatrikulationsbüros durchgeführt. Die Beantwortung des Fragebogens ist ausschließlich online möglich. Der Zugang wird über ein individuelles Passwort sowie ein grafisches Schloss geregelt. Die Hochschulen dürfen den Studierenden die Passwortbriefe per Post oder per E-Mail zustellen. Die Briefe dürfen nicht auf dem Campus oder in den Veranstaltungen an ausgewählte Studierende verteilt werden. Diese Vorgaben sollen verhindern, dass die Ergebnisse durch die Hochschulen manipuliert werden können.

Das CHE kann die ausgefüllten Fragebögen keiner bestimmten Person zuordnen. Die Daten zu den Studierendenurteilen basieren auf den ehrlichen Antworten der jetzigen Studierenden. Sie geben ihren persönlichen Eindruck zu ihrem Fachbereich wieder, damit sich nachfolgende Studierende daran orientieren können. Die Fachbereiche und Lehrenden haben keinen Zugriff auf die Rohdaten, sodass auch von ihnen kein Rückschluss auf einzelne Befragte möglich ist.

Wie kann man sich weiter über die Befragung informieren?
Die Antworten auf häufig gestellte Fragen zum HochschulRanking finden sich im Internet (siehe Links).

Bei weiteren Fragen steht auch das Hochschulranking-Team als Ansprechpartner zur Verfügung.


Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartnerin
Sonja Berghoff
Sonja Berghoffmehr
Telefon: 05241 9761-29
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: sonja.berghoff@che.de
 
Assistenz:
Vanessa Henrichsmehr
Telefon: 05241 9761-39

Link
FAQsmehr

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum