CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
Methodik
Service
Beiräte
Projektteam
Ergebnisse auf ZEIT.de
FAQ
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 06.11.2002

Hochschulrektorenkonferenz stellt sich hinter CHE-Ranking

In der Plenumssitzung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vom 5. November 2002 nimmt die HRK Stellung zu der Koalitionsvereinbarung von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen vom 16. Oktober 2002. Darin wird von den Regierungsparteien ein Leistungsvergleich (Ranking) aller deutschen Hochschulen gewünscht. In der Stellungnahme der HRK heißt es dazu wörtlich:

"Die HRK befürwortet durchaus die Initiative zur Durchführung von Leistungsvergleichen der jeweiligen Fächer an den Hochschulen, weil sie die notwendige Transparenz der Leistungen und der Leistungsfähigkeit erlaubt.
[...]
Allerdings wird von der Koalition der Anschein erweckt, als würden Ranking-Verfahren in Deutschland noch nicht praktiziert werden. Die HRK hat schon vor 10 Jahren mit ihrem Projekt Profilbildung Ansätze entwickelt, die vom CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) zu einem auch im Ausland beachteten Verfahren weiterentwickelt wurden. Das Rad muss in Deutschland auf diesem Gebiet nicht vom Staat neu erfunden werden."


Weitergehende Informationen finden Sie in der angegebenen Publikation.

Publikation zu dieser News

Projekt zu dieser News
Druckversion

Profilschärfung CHE Ranking
Fragen und Antworten zur Profilschärfung des CHE Rankings (pdf)

Ansprechpartnerin
Britta Hoffmann-Kobert
Britta Hoffmann-Kobertmehr
Telefon: 05241 9761-27
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: britta.hoffmann-kobert
@che.de
 
Assistenz:
Anita Schmitzmehr
Telefon: 05241 9761-41

Themen

Projektpartner
Sternmehr
HRKmehr

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum