CHE Ranking
     
CHE Hochschulranking
U-Multirank

Presse
Archiv
Logos
Pressemitteilungen

Ranking Qualitätssiegel

IREG

News vom 30.06.2008

Volle Methodentransparenz im CHE-Ranking

Die Transparenz von Rankings hinsichtlich der verwendeten Methodik ist eines der wesentlichen Kriterien für ein gutes Ranking, die von der International Ranking Expert Group (IREG) in den „Berlin Principles“ festgelegt wurden. Selbstverständlich erfüllt auch das CHE-Ranking – entgegen gelegentlich anderslautenden Darstellungen – diese Anforderung.

Die Methodik des CHE-Rankings, die in jedem Jahr in enger Zusammenarbeit mit namhaften Vertretern der jeweils untersuchten Fächer weiterentwickelt wird, wird in jeder Hinsicht transparent gemacht:

  • In einem umfangreichen Methodenband dokumentiert das CHE detailliert die Methodik der Datenerhebung sowie die Bildung von Indikatoren und der Ranggruppen vollständig. Auch sind sämtliche Fragebögen der drei letzten Erhebungsjahre hier auf der Rankingprojekt-Homepage abrufbar (CHE-HochschulRanking>Methodik>Fragebögen)

  • Um zu dokumentieren wie die Fachbereiche bei den Studierendenurteilen in die Spitzen-, Mittel- oder Schlussgruppe einsortiert werden, werden für die Studierendenurteile Fehlerbalkendiagramme veröffentlicht (CHE-HochschulRanking>Methodik>Fehlerbalkendiagramme für Studierendenurteile). Diese Diagramme zeigen die Mittelwerte und die Konfidenzintervalle, auf die es bei der Beurteilung der Güte der Gruppierung ankommt. In die Berechnung der Konfidenzintervalle fließen die Streuung der Urteile (Standardabweichung) und Fallzahl ein.

  • Auf Wunsch wird Fachbereichen kostenlos eine detaillierte Sonderauswertung der Studierendenbefragung zur Verfügung gestellt, in der der Mittelwert, die Fallzahl und die Standardabweichung für jede einzelne Teilfrage des Fragebogens dokumentiert sind. Dies wird von sehr vielen Fachbereichen genutzt.

  • Lediglich die Rohdaten der Studierendenbefragung werden – im Hinblick auf die Zusage an die Befragten, dass ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden – nicht veröffentlicht.

  • In der Online-Ausgabe des Hochschulrankings bei der ZEIT findet sich ebenfalls eine kurze Methodenbeschreibung mit einem Hinweis auf den ausführlichen Methodenband.

  • Auf jeder einzelnen Seite der Online-Ausgabe des Hochschulrankings bei der ZEIT gibt es einen Link zu dieser Projekthomepage.

  • Zusätzlich gibt es an jeder Stelle, an der ein Indikator auftaucht, einen kleinen Button, über den man zu einer ausführlichen Beschreibung des Indikators gelangt. Diese Indikatorenbeschreibung kann im Ranking zusätzlich auch unter INFOS>Kriterienkatalog gefunden werden.

  • Die im Ranking verwendeten Kriterien werden auch im ZEIT Studienführer-Heft erläutert.

  • Für alle sonstigen Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ranking-Projektes zur Verfügung. Von jeder Seite des Online-Rankings aus kann über den „Kontakt“-Button direkt mit der Projektleitung Kontakt aufgenommen werden.

    Dem CHE-Ranking-Team ist kein Ranking, Rating u.ä. bekannt, das in derart umfassender Weise Transparenz über die verwendeten Methoden herstellt. Die Methoden sind das Ergebnis einer über zehn Jahre langen Entwicklungsarbeit des CHE und werden darüber hinaus für die betrachteten Fächer mit Hochschulvertretern in sogenannten „Fachbeiräten“ diskutiert und an die Bedingungen des jeweiligen Faches angepasst. Dadurch erfolgt eine permanente Überprüfung der Methodik durch Experten aus den Hochschulen.


  • Druckversion

    Ansprechpartner
    Cort-Denis Hachmeister
    Cort-Denis Hachmeistermehr
    Telefon: 05241 9761-35
    Fax: 05241 9761-40
    E-Mail: cort-denis.hachmeister
    @che.de
     
    Assistenz:
    Vanessa Henrichsmehr
    Telefon: 05241 9761-39

    Links
    Berlin Principles on Rankings of Higher Education Institutionsmehr

    CHE-Ranking Methodenbandmehr

    CHE-HochschulRanking bei der ZEITmehr

    © CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum